MELLON PLUS

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zum 01. Januar 2012 startete das Projekt MellonPlus. MellonPlus möchte die Einführung von Diversity als fest verankerte Kultur in der Pflege und die gesellschaftliche Akzeptanz von Migranten über die Integration in den ersten Arbeitsmarkt fördern.

Über die Entwicklung und das Angebot von passgenauen Diversity Strategien für ausgewählte Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegesektors werden InterkulturelleÖffnungsprozesse in NRW in den Regionen Wuppertal, Bergisches Städtedreieck und Dortmund initiiert. Die gleichzeitige Qualifizierung zur staatlich anerkannten Altenpflegehilfe, die anschließende Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und die weitergehende Betriebsbetreuung stellen sowohl eine gelungene Integration als auch die Stärkung der Diversity Prozesse sicher.

 

MellonPlus NRW wird in Dortmund und Wuppertal umgesetzt. MellonPlus, Gesundheit goes Diversity ist ein Verbundprojekt und findet an den Standorten Wuppertal und Dortmund in NRW und Neubrandenburg und Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern satt.

 

Langfristig will MellonPlus vier Arbeitsbereiche verstetigen:

1. Vorbereitung und Erprobung für Pflegeberufe

2. Berufsberatung für Pflegeberufe

3. Diversity Management im Pflegesektor

4. Anlaufstellen und wohnortnahe Angebote Gesundheit und Pflege für Migranten

 

Das Projekt MelloPlus wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen des Bundesprogramms Xenos - Integration und Vielfalt, vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), dem Land NRW und dem Jobcenter Wuppertal.sministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), dem Land NRW und dem Jobcenter Wuppertal.